Verfügbarkeit von Ladepunkten bei massiv steigender Zahl EVs

  • Obwohl der Ausbau der Ladeinfrastruktur ja endlich Fahrt aufnimmt frage ich mich wie das schon in einem Jahr aussieht, wenn die ganzen heute bestellten und geförderten EVs dann hoffentlich ausgeliefert und mit weniger Corona-beeinträchtigter Mobilität unterwegs sind.


    Mag ja sein, dass die Ladepunkte an AB Raststätten und im öffentlichen städtischen Raum für die aktuelle Menge gerade so ausreicht, daß man hin und wieder sogar Vorteile beim Parken usw. noch nutzen kann, aber schon bei der doppelten Menge sehe ich mehrere Stunden Wartezeit an Ladepunkten kommen.

    Eine Schlange an der Dieselsäule ist kein Problem bei 5min Zapfdauer. Ich stelle mir das aber schwierig an den Raststätten während der Hauptreisezeit bei 4-5 Ladesäulen und zig EVs vor.


    Wir haben eine öffetnliche Ladesäule im ländlichen Wohngebiet-dort steht aber meist ein CarSharing-Wagen und blockiert einen der Ladepunkte, so stell ich mir das in der Stadt dann auch vor wenn mein Akku bei 2% steht und ich n Stündchen laden möchte.


    Habt ihr da auch Sorgen oder sehe ich das zu schwarz?


    Bestellt 16.11.20: ENYAQ iV 80, 125kW, Moon-Weiß, Wärmepumpe

    Einmal editiert, zuletzt von alex ()

  • ich glaube, dass WIR hier im Forum als E-Auto-Fahrer oder Besteller in einer Blase leben und das Ganze etwas überschätzen.

    Ich achte bei meinen Ausfahrten z.B. 4 Stunden nach Frankfurt in letzter Zeit darauf, wie viele E-Autos ich zählen kann.

    Ich komme eigentlich nie über 2 bis 3 Autos unter tausenden von Verbrennern.


    Auch waren die Ladesäulen an Raststätten oder die E-Parkplätze in der Stadt immer leer, wenn ich geschaut habe.


    Ich glaube, da ist noch ein bisschen Luft nach oben und wir werden uns in den nächsten Jahren noch keine Gedanken machen müssen (wenn wir nicht unbedingt kostenlos bei Kaufland laden wollen 8o.

    Auch wird der Ausbau an Ladesäulen weiter gehen.

    ENYAQ iV80
    Lieferung September 2021 :thumbup: Firmenleasing 36 Monate, 30Tkm p.a.

    ENYAQ iV80 im Oktober bestellt - Elektroautoneuling
    Wallbox Wallbe Eco 2.0s (KfW-gefördert) für Garage bestellt

  • Wenn man mal einen Tesla oder ID.3 sieht fällt das direkt noch auf, das stimmt.


    Ich denke aber die Auswirkung der ganzen Förderungen (Dienstwagen 0,25%, KfW, Bafa) kommen erst noch. Viele Firmen stellen gerade den Fuhrpark um. Es sind sehr viele interessante Modelle gerade erst auf dem Markt erschienen.


    Ich hoffe du behälst recht

    Bestellt 16.11.20: ENYAQ iV 80, 125kW, Moon-Weiß, Wärmepumpe

  • Vorhersagen sind nun mal am schwierigsten, wenn sie in die Zukunft gerichtet sind.


    Wir sind aber glaube ich erst bei 1,3% Anteil an Elektroautos in Deutschland.


    Momentan gibts für mich nur Vorteile, da ich immer einen Parkplatz finde(n würde) und wenn ich lade, ist das Parken auch noch kostenlos.

    ENYAQ iV80
    Lieferung September 2021 :thumbup: Firmenleasing 36 Monate, 30Tkm p.a.

    ENYAQ iV80 im Oktober bestellt - Elektroautoneuling
    Wallbox Wallbe Eco 2.0s (KfW-gefördert) für Garage bestellt

  • Ich mache mir für den Moment und die kommenden Jahre keine wirklichen Sorgen.

    Ich vermute mal dass ich zu 80 - 90% zu Hause laden werde. Über die Sommermonate mit hoffentlich ganz viel eigen erzeugtem PV Strom.


    Und soll es mal auf die Langstecke gehen

    Eine Schlange an der Dieselsäule ist kein Problem bei 5min Zapfdauer. Ich stelle mir das aber schwierig an den Raststätten während der Hauptreisezeit bei 4-5 Ladesäulen und zig EVs vor.

    dann fällt das vermutlich auch in die Urlaubszeit - und dann würde ich mit dem Verbrenner (zumindest an der AB Zapfsäule) auch längere Zeit stehen.

    Gut, es gibt ja noch Tanken rechts und links der AB - es wäre natürlich klasse, wenn genau die Autohöfe die E-Ladesäulen in den kommenden Jahren rasch ausbauen würden.

    PV 1: 36 * SW 165 C, 2 SMA SunnyBoy 2500 seit 2004 | PV 2: 98 * SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012

    Heizung: Ochsner GMLW 14 plus - Fahrzeug aktuell: MINI F54 S - Fahrzeug Zukunft: Enyaq iV 80 | bestellt 4.11.2020 | über mich: klick

  • ich denke, dass du recht hast...sehr viele meschen werden zu einem hohen prozentsatz zu hause den enyaq aufladen.....

    und für die fahrten über 400 km wird dann (zumindest in den nächsten 3-4 jahren) noch genügend ladesäulen zur verfügung stehen entlang der autobahnen in europa...

  • Ich habe gerade mit meinem Boss 4 Doppelladesäulen für unseren Firmenparkplatz fixiert (Jipiiee). Jetzt haben wir am Standort mit 100 MA dann 3 alte und 8 neue 11kW Ladestellen. Ich fahre schon lange mit dem E-Auto und wohne in einer Gegend in der viele E-Pioniere aktiv waren und sind ( Südost-Steiermark, die Gegend um Gleisdorf und Feldbach) mit einer sehr hohen E-Auto-Dichte. Auf meiner Fahrt zur Arbeit (10km) treffe ich nach 1-2 E-Autos vor einem Jahr jetzt sicher 4-5. Die Ladestationen sind aber trotzdem meistens frei weil eben doch zu 95% daheim geladen wird. Meine Gegend ist eher ländlich, viele Hausbesitzer, in der Stadt ist das sicher noch anders. Da warte ich schon dringend auf das Gesetz zur Installation von Ladestellen in Miet/Eigentumswohnungsblöcken OHNE Zustimmung aller Bewohner, also ein Recht auf Ladestelle.


    Bzgl. Urlaub werden die Leute jetzt halt sinnvoller reisen müssen, nicht 1200km mit einem Tankstopp, sondern alle 300-400km runter von der AB und Füße vertreten. Damit bekommt man auch was mit links und rechts des Weges. Ich mach das schon mit dem Diesel seit Jahren, auch ohne Tankstopp; man fliegt sonst an so vielen interessanten Orten und Plätzen vorbei nur weil man auf das Endziel schielt. Reisen wird damit viel entspannter.

    Steno-Signatur: Zoe 40 seit 2017, ab Ende Juni 80 iV als Dienstwagen, bestellt: 29.1.2020; Durch 11kWp PV, 10kW LG-Speicher sowie Erdwärmeheizung bzw. Luftwärmepumpe für Warmwasser über das Jahr gesehen billanziell CO2-neutral :saint:

  • Uns Tesla hat ja schon die praktische Lösung rund um die Feiertage in California presentiert: große Batterie und Ladesäulen auf einem TruckTrailer als mobile Ladestation. Porsche macht das auch für die Taycan Experience Days. Die werden dann an den Reisewochenenden an Parkplätzen stehen und Geld drucken ;-)

    Steno-Signatur: Zoe 40 seit 2017, ab Ende Juni 80 iV als Dienstwagen, bestellt: 29.1.2020; Durch 11kWp PV, 10kW LG-Speicher sowie Erdwärmeheizung bzw. Luftwärmepumpe für Warmwasser über das Jahr gesehen billanziell CO2-neutral :saint:

  • Interessant... Na sieht doch nicht so schlecht aus wie befürchtet.... falls das doch anders kommt: der Enyaq kann ja immerhin ne AHK haben, dann nimmt man Anhänger mit einem dicken Akku drauf mit ^^

    Bestellt 16.11.20: ENYAQ iV 80, 125kW, Moon-Weiß, Wärmepumpe

  • Sehe das auch wie Oskar. Wenn ich mich so im Bekanntenkreis und Kundenkreis umhöre, kann sich auch kaum einer vorstellen auf Elektro zu wechseln. Natürlich ändert sich das in den nächsten Jahren, aber bis dahin sieht die Ladesituation sicherlich auch besser aus.
    Momentan ist es bei uns in der Gegend oft so, dass die Säulen meistens frei sind.

    Könnte mir gut vorstellen, dass sich in nächster Zeit auch einiges in Sachen Eigenheim/ Firma, PV, Batteriespeicher usw. tut. Vielleicht wird es ja bei einem Neubau verpflichtend einige gewisse Zahl an Lademöglichkeiten zu schaffen usw. ;)

  • Uns Tesla hat ja schon die praktische Lösung rund um die Feiertage in California presentiert: große Batterie und Ladesäulen auf einem TruckTrailer als mobile Ladestation. Porsche macht das auch für die Taycan Experience Days. Die werden dann an den Reisewochenenden an Parkplätzen stehen und Geld drucken ;-)

    Das trifft es ! Ich mache mir keine Sorgen um die Verfügbarkeit, sondern eher um den Preis. 90%Lade ich zu Hause, da ist mir das egal bzw. günstig. Wenn ich dann die Entwicklung der Anzahl und Verfügbarkeit von Ladestationen in den letzten 3 Jahren denke, dann sind wir hier auf einem guten Weg. Die erste Fahrt über 600km hin und 600km zurück an einem Wochenende war -..naja.... nicht so entspannt. Supportanrufe, besetzte Ladesäulen (weil im Umkreis von 100km die einzige) usw. Die Ladeparks heutzutage und vor allem die Ladegeschwindigkeit und damit Verweildauer an den Stationen hat sich doch signifikant verbessert. Und die größere Batterie des Enyaq sollte auch dazu beitragen, das Reisen entspannt wird. Wenn ich jetzt 600km fahren will, plane ich 2 Stopps a 20min ein. Das sollte passen. Bisher eher 2x > 1h...

    Bisher : Opel Ampera-e / Mini Cooper SE

    Neu : Enyaq IV80 Modell Döner (mit allem) Bestellt 09/2020, Lieferung März 2021

    Home: 10kWP PV / 12kWh Speicher / Sonnen-Flat / Loxone Smart Home / Keba P30C Wallbox->22KW / Solarfocus Wärmepumpe.

    Keine fossilen Brennstoffe mehr.

Liebe/r Besucher/in des Enyaq-Forum. Wir würden uns freuen, wenn du etwas zum obigen Thema beitragen möchtest.

Hier klicken, um ein kostenloses Benutzerkonto im Enyaq Forum anlegen

Bereits 223 Mitglieder sind dabei und tauschen erste Informationen rund um das neue Elektro SUV Enyaq von Skoda aus! Viel Spaß :)