Skoda Enyaq Forum Lexikon - Sammlung von Abkürzungen und deren Bedeutung.

  • Wie gewünscht, Skoda Enyaq Forum,

    Lexikon - Sammlung von Abkürzungen und deren Bedeutung.


    Einfache Idee und Regeln:

    1. Bitte keine Diskussionen, sondern ...

    2. eine einfache, fortlaufende Sammlung der relevanten Abkürzungen und Erklärung.


    Viel Freude wünscht

    Oli


    PS / Edit: Bis jetzt noch kein Eintrag, daher mache ich nun den ersten Eintrag,

    auf Basis des Ursprunges, bzw. Support Lexikon .

  • Hier stehen längere Texte zum Abkürzungsverzeichnis, in #6 geht es weiter.


    Bezüglich der Einheiten einfach merken:

    Das, was früher Liter (Hubraum und Verbrauch von Sprit) waren, sind jetzt kWh. Sowohl beim Gesamtinhalt (Liter bzw. Kilowattstunden) als auch beim Verbrauch (7 l Benzin/100km bzw. 18 kWh/100km).

    Das was früher PS waren, sind nun kW. Die kW-Angabe gab es auch früher schon.

    Und ganz wichtig: die Einheit kW/h gibt es nicht. (Die Boomer sind halt km/h gewohnt und das klingt so ähnlich.)


    MQTT: Message Queuing Telemetry Transport, ausführliche Erklärung bei Wikipedia.

    Natürlich ist es nicht speziell für die E-Mobilität gedacht. Dieses Übertragungsprotokoll stellt eine mögliche Lösung für die Anforderungen im Zusammenhang der Konnektivität der beteiligten Komponenten, die zusammenspielen sollten. Einige Beispiele:

    • Elektroauto
    • Wallbox
    • PV Anlage
    • Stromversorger
    • Strompreisbörse
    • Haussteuerung
    • Weitere Elektroautos

    Anforderungen:

    1. Automatisierung des Ladevorgangs, z.B.
      Je nach PV Überschuss,
      Aufladung bis zum geplanten Abfahrtstermin,
      Berücksichtigung des Strompreises,
      Eingriff des Stromversorgers bei Überlast des Niederspannungsnetzes,
      Paralleles oder nacheinander Laden mehrerer Fahrzeuge,
      Laden bis 80% (ja, das kann unser Corsa immer noch nicht selbst…)
    2. Anzeige SoC und geschätzter Reichweite in der Visualisierung der Haussteuerung
    3. Benachrichtigungen bei Ereignissen, z.B.
      Sonnenstunden vorhergesagt, bitte Fahrzeug X mit geringstem Ladestand einstecken
    4. Ladestart durch Stromversorger bei Überkapazitäten
    5. SoC für alternative Navigationslösungen
    6. Fahrtenbücher oder Schnittstellen zu Spritmonitor etc.
    7. Für Nerds: Statistiken für Verbrauch etc.

    Damit das alles klappt, werden leistungsfähige und zuverlässige Datenübertragungen benötigt. Das kann sicher nicht die Abfrage über ein https sein, wie dies jetzt aktuell von nahezu allen Fahrzeugherstellern realisiert ist. Man stelle sich vor, Millionen von Autofahrern frage alle paar Sekunden den Zustand ihres Fahrzeugs bei den Servern ab.

    MQTT nutzt das sogenannte publisher-subscribe Pattern. Es werden verschiedene Datenpunkte angeboten, bei deren Änderung eine Neuübertragung des Wertes erfolgt wenn ich diesen „abonniere“. Also wenn sich der SoC ändert, oder der Kilometerstand, oder der Zustand des Schiebedaches, der dann mit der Info vom Regensensor zusammen eine Warnmeldung ergeben könnte. Umgekehrt klappt das natürlich auch: Es können Kommandos geschickt werden, die z.B. die Klimaanlage starten. Der neue Status und die Innenraumtemperatur gibt’s dann bei Änderungen wieder auf dem oben beschriebenen Weg.


    (Wir haben hier im Haushalt aktuell den Enyaq, e-Golf und Corsa-e. In zwei Wochen zusätzlich einen e-up. Derzeit ist das mit Abstand größte Problem, die Daten der Fahrzeuge in Echtzeit und zuverlässig zu erhalten. Der Corsa schickt während des AC Ladens kein einziges SoC Update. Die MEBs kennen nichtmal den Kilometerstand. WeConnect und SkodaConnect fällt mehrfach pro Monat aus.)

    4 Mal editiert, zuletzt von Limo ()

  • HOD - Hands Off detection. Am Lenkrad

    HUD - Head Up Display

  • ABS: das Antiblockiersystem hilft, die Kontrolle über das Fahrzeug bei einer Vollbremsung zu behalten. Ein ABS-Eingriff macht sich durch pulsierende

    Bewegungen des Bremspedals bemerkbar.

    ABT: Anzeige-Bedien-Teil, Anzeigebedienteil, Infotainment, Bildschirm/Display im Cockpit

    AC: Wechselstrom, Alternating Current, Drehstrom, der übliche Haushaltsstrom mit 230 V. Langsame Ladesäulen geben AC ab mit Ladestecker Typ 2, der sieben Pins besitzt, maximale Abgabe sind dort 43,5 kW.

    ACC: Adaptive Cruise Control, Abstandsregeltempomat. Die automatische Distanzregelung hält die eingestellte Geschwindigkeit. Wenn sich Ihr Fahrzeug dem vorausfahrenden Fahrzeug annähert, fängt ACC an, automatisch den eingestellten Abstand zu diesem Fahrzeug zu halten

    AR: Augmented Reality, ergänzt das HUD. Navigationspfeile werden quasi vor dem Fahrer auf der Straße dargestellt; normal in weiß und bei Schnee blau.

    ASR: Antischlupfregelung. Die Traktionskontrolle hilft, das Fahrzeug beim Beschleunigen oder bei der Fahrt auf Fahrbahnen mit geringer Bodenhaftung zu stabilisieren. ASR reduziert bei durchdrehenden Rädern die auf die Räder übertragene Antriebskraft.

    Banking: Fahrzeug hat das Montageband verlassen, ist aber noch nicht fertig gestellt und wartet auf den Einbau fehlender Teile

    Berganfahrassistent: Er hilft beim Anfahren an Steigungen, indem dieser das Fahrzeug für ungefähr 2 s nach dem Lösen des Bremspedals abbremst.
    Funktionsbedingungen:
    ✓ Die Steigung beträgt mind. 5 %
    ✓ Die Fahrertür ist geschlossen

    Bidirektional: auch bidi abgekürzt. Manche Elektroautos können nicht nur elektrische Energie aus dem Stromnetz aufnehmen, sondern diese auch wieder ins Stromnetz abgeben. Die Akkus von Elektrofahrzeugen werden dann als Zwischenspeicher genutzt, wenn beispielsweise Solar- oder Windstrom erzeugt, aber nicht in entsprechender Menge gebraucht wird. Der Enyaq beherrscht kein bidirektionales Laden.

    Die blaue Steckdose, CEE blau, auch Campingstecker genannt, hat 230 V und 16 A. Den Enyaq kann man daran mit einem Adapter laden.

    BMS: Batteriemanagementsystem. Das BMS ist eine Elektronikkomponente, die die Aufgabe hat, das Batteriepaket vor zu hohen Lade- und Entladeströmen, vor zu hohen oder zu niedrigen Betriebstemperaturen und vor zu hohen Lade- und Entladespannungen zu schützen.

    CCS steht für Combined Charging System. Kombiniert deshalb, weil sowohl Wechsel- als auch Gleichstrom geladen werden können. Fahrzeuge mit CCS können deswegen über Haushaltssteckdosen, an langsamen AC Ladesäulen und auch an Schnellladepunkten Energie aufnehmen.

    CF: Cristal Face, LED-Beleuchtung in der Front.

    CEE16 ist die im Privathaushalt gängige rote Kraftstrom-/Starkstrom-/ Drehstromdose dreiphasig, 400 V. Im industriellen Umfeld (selten auch mal privat) gibt es auch die rote 32 A-Dose (CEE32). Die sieht fast gleich aus (nur etwas größer), ist ebenfalls 3-phasig und man könnte mit 22 kW damit laden.

    Driver Alert, Müdigkeitserkennungsassistent : Der Müdigkeitserkennungsassistent wertet das Lenkverhalten aus. Wenn dieser beim Fahrer Müdigkeitserscheinungen erkennt, wird eine Fahrpause empfohlen. Im Display des Kombi-Instruments leuchtet das Symbol Kaffeetasse auf.

    CoC: Das ist die EU-Konformitätaerklärung, engl. "Certificate of Conformity" (CoC). Die muss mit jedem Fahrzeug ausgehändigt werden. Sie ist wichtig, um den richtigen Reifen zu finden.

    DC: Gleichstrom, Direct Current. Schnelllader geben DC ab, Stecker Typ CCS mit neun Pins. Derzeit gibt ein Schnelllader maximal 350 kW ab, 5-phasig. DC ist in der Enyaq-Batterie mit 400 V vorhanden. Derzeit kann ein Enyaq mit maximal 130 kW laden.

    DCC: Dynamic Chassis Control, Bezeichnung für die adaptive Fahrwerksregelung im VW-Konzern.

    DSR: Driver Steering Recommendation. Die Aktive Lenkungsunterstützung gibt dem Fahrer in Grenzsituationen eine Lenkempfehlung, um das Fahrzeug zu stabilisieren.

    eBKV: Der Elektromechanischer Bremskraftverstärker erleichtert die Betätigung des Bremspedals. Gleichzeitig wird das Laden der Hochvoltbatterie durch die Rekuperationsbremsung ermöglicht.

    Eco Assist: Der Assistent der automatischen Rekuperation unterstützt die wirtschaftliche Fahrweise mithilfe von Anweisungen im Display des Kombi-Instruments.

    EDS: Die Elektronische Differenzialsperre hilft, das Fahrzeug bei der Fahrt auf Fahrbahnen mit unterschiedlicher Bodenhaftung unter den einzelnen Rädern zu stabilisieren. EDS bremst ein durchdrehendes Rad ab und überträgt
    die Antriebskraft auf ein anderes Antriebsrad.

    Emergency Assist: Der Assistent für Notsituationen erkennt die Inaktivität des Fahrers, die z. B. durch einen plötzlichen Bewusstseinsverlust verursacht werden kann. Das System nimmt anschließend Maßnahmen vor, um das Fahrzeug möglichst sicher bis zum Stillstand zu verzögern.

    erWin.Skoda: erWin ist die Elektronische Reparatur und Werkstatt Information von Škoda Auto für freie Werkstätten, Fuhrparks und alle anderen Unternehmen, die professionell Škoda-Fahrzeuge reparieren und instand halten. erWin steht aber auch allen Privatpersonen kostenpflichtig zur Verfügung, die mehr Informationen über ihr Škoda-Fahrzeug erhalten möchten. URL: https://erwin.skoda-auto.cz

    ESC: Die Stabilisierungskontrolle hilft, das Fahrzeug in Grenzsituationen (z. B. beim beginnenden Schleudern des Fahrzeugs) zu stabilisieren. ESC bremst die
    einzelnen Räder ab, um die Fahrtrichtung beizubehalten.

    FIN: Fahrzeug-Identifizierungsnummer (englisch: vehicle identification number, VIN), ersetzt die alte Fahrgestellnummer und befindet sich an mehreren Stellen im Auto und in den Fahrzeugpapieren.

    Front Assist: Er überwacht den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und weist darauf hin, wenn der sichere Abstand unterschritten wird.

    Frunk: Eine Wortschöpfung aus den englischen Begriffen »front« (Vorderseite) und »trunk« (Kofferraum). Sie bezeichnet das Gepäckabteil unter der vorderen Haube. Wegen der deutlich kleineren E-Antriebe haben E-Autos dort oft noch Stauraum, der Enyaq nicht.

    GRA: Die Geschwindigkeitsregelanlage hält die eingestellte Geschwindigkeit, ohne dass das Gaspedal getreten werden muss.

    HMI: Human Maschine Interface oder Mensch-Maschine-Schnittstelle. Der Fahrerbereich eines Autos weist zahlreiche Benutzerschnittstellen auf – von den Befehlsgebern (Pedale, Lenkrad, Schalt- und Blinkerhebel usw.) bis zu den optischen Rückmeldungen der „Maschine“ Auto (Anzeigen für Geschwindigkeit, Reichweite, Radioprogramm, Navigationssystem usw.).

    HOD: Hands Off detection, Handerkennung am Lenkrad

    HPC: High Power Charging, vereinfacht: Schnelllader

    HUD: Head Up Display. Informationen werden für den Fahrer unten in die Windschutzscheibe eingeblendet, dort sieht man auch die AR

    KESSY: schlüsselloses Verriegeln

    Km/h und Km/min: unglückliche Formulierung von Skoda im Infotainment beim Laden. Gemeint ist, dass man bei diesem momentanen Ladetempo diese Anzahl Kilometer Reichweite pro Minute bzw. pro Stunde bekommt. Beim Schnelllader oft 8 Km pro Minute.

    Der Enyaq kann nur mit 11 kW AC laden, es gibt jedoch noch andere Elektroautos auf dem Markt, die schneller AC laden können. Hier eine kurze Auflistung von Autos, die unterschiedlich laden können.

    Link zu den Fahrzeugen

    Ladekurve: So wird der Verlauf der Ladeleistung genannt. Die Ladekurve hängt unter anderem von der Ladeleistung, der Temperatur und dem Ladezustand des Akkus ab. Sie nimmt beim Laden ab.

    Lane assist: Spurhalteassistent. Der Lane Assist hilft, das Fahrzeug innerhalb der Fahrspur zu halten. Es orientiert sich an Begrenzungslinien. Zu diesen können Begrenzungsstriche, Fahrbahnränder oder Objekte wie Bordsteine
    und ggf. Verkehrsleitkegel zählen. Das System ist vor allem für den Gebrauch auf Autobahnen vorgesehen. Es arbeitet erst ab 60 km/h und wenn kein weiterer Assistent eingeschaltet ist (.B. Travel Assist), kommt es zu dem Ping-Pong-Effekt.

    Limiter: Der Geschwindigkeitsbegrenzer regelt die maximale Fahrgeschwindigkeit entsprechend dem eingestellten Geschwindigkeitslimit.
    MCB: Multi Collision braking system. Es hilft, das Fahrzeug nach der Kollision mit einem Hindernis zu verzögern und zu stabilisieren. Dadurch wird die Gefahr weiterer Kollisionen reduziert.

    MSR: Die Motorschleppmomentregelung hilft, die Kontrolle über das Fahrzeug bei plötzlicher Geschwindigkeitsreduzierung, z. B. auf vereister Fahrbahn zu behalten. Falls die Antriebsräder blockieren, erhöht die MSR die Motordrehzahl. Dadurch wird die Bremswirkung des Motors reduziert und die Räder können sich wieder frei drehen.

    One Pedal Driving: Wörtlich übersetzt »Ein-Pedal-Fahren«; neben dem Beschleunigen kann auch das Verzögern bei vielen E-Autos mit dem Fahrpedal reguliert werden. Wird der Fuß vom Pedal genommen, wirkt der Elektromotor ähnlich wie ein Dynamo beim Fahrrad und bremst das Auto deutlich ab, bis hin zum Stillstand. Dabei wird die überschüssige kinetische Energie in elektrische Energie umgewandelt und dem Akku zugeführt. Der Enyaq hat kein echtes One Pedal Driving, der Modus B kommt dem nahe.

    OTA: Ein Over-the-Air-Update ist eine Softwareaktualisierung, die über eine Funkschnittstelle (typischerweise WLAN oder Mobilfunknetz) durchgeführt wird. Viele OTA Updates erhält der Enyaq fast unbemerkt über die verbaute SIM. Für manche Updates muss man in die Werkstatt, weil sie nicht OTA gehen. Der Enyaq hat eine fest verbaute SIM-Karte hierfür.

    pACC: prädiktives ACC, vorausschauende Geschwindigkeitsregelung. Sie stellt eine Systemerweiterung der ACC dar. pACC passt die Geschwindigkeit entsprechend erkannten Geschwindigkeitsbegrenzungen und dem Streckenverlauf, z. B. Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren an. Das System nutzt folgende Quellen, um die Situation auszuwerten: Navigationsdaten, Verkehrszeichenerkennung, Sensoren, Radargeräte und Kameras.

    Park Pilot: Parklenkassistenzsystem, Einparkhilfe

    Peakleistung: Diese Angabe bezeichnet die Leistung einer Elektromaschine in kW (Kilowatt) und ist vergleichbar mit der Nennleistung eines Verbrennungsmotors. Es handelt sich um die kurzzeitig mögliche Maximalleistung. kWp wird bei Photovoltaikanlagen für die Leistungsfähigkeit benutzt, nicht beim PKW.

    Proaktiver Insassenschutz, Crew Protect Assist: Das System des Proaktiven Insassenschutzes löst in gefährlichen Situationen Maßnahmen zum Schutz der Fahrzeuginsassen aus.

    PTC: (Pressure, Temperature, Current) elektrischer Zuheizer, wie der Hochvolt-PTC-Heizer, stellen eine kompakte Lösung zur Innenraumheizung von Elektrofahrzeugen dar. Dabei handelt es sich um vom Antriebsystem unabhängige Heizsysteme mit einer Leistung von bis zu 7 kW, die im Lüftungssystem integriert sind. PTC-Heizelemente werden direkt in den Zuluftleitungen nahe der Luftausströmer montiert. Die Arbeitsweise ist ähnlich der eines Haarföns: Die vom Innenraumluftgebläse angesaugte Luft wird beim Vorbeistreifen an den Heizelementen erwärmt und strömt danach in den Innenraum.

    Rekuperationsbremsung: Durch sie entsteht Energie, die in der Hochvoltbatterie gespeichert wird. Die Kraft der Bremswirkung ist vom gewählten Fahrmodus sowie vom Ladezustand der Hochvoltbatterie abhängig. Bei der Rekuperationsbremsung können pulsierende Bewegungen des Bremspedals sowie schwankende Verzögerungen des Fahrzeugs auftreten.

    Side Assist: Spurwechselassistent. Das System macht mithilfe von optischen Signalen im Außenspiegel auf Fahrzeuge aufmerksam, die bei einem Spurwechsel eine Gefahr darstellen können.

    State of Charge: Der englische Fachbegriff für den Ladezustand des Akkus. Der Wert des State of Charge (SoC), auch SOC, wird üblicherweise in Prozent angegeben und zeigt an, welche Energiemenge im Akku noch vorhanden ist. Die Empfehlung für Elektroautos ist ein SoC zwischen 20% und 80%.

    SoH: bedeutet „State of Health“. Das deutsche Synonym ist etwa „Gesundheitszustand“. Der SOH, auch SoH, beschreibt den Gesundheitszustand einer bereits gealterten, gebrauchten Batterie im Sinne der Fähigkeit, die geforderten Leistungsparameter im Vergleich zu einer neuen Batterie zu erreichen.

    SRA, auch SWRA: ScheinWerferReinigungsAnlage

    TIP: Technische Produkt Information. Die werden bei bekannten Fehlern/Problemen herausgegeben und beinhalten meist Lösungen. Sie werden direkt vom Hersteller intern erstellt und sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

    Travel Assist: Er hilft, das Fahrzeug innerhalb der Fahrspur zu halten, und regelt gleichzeitig die Fahrgeschwindigkeit.

    Trichter: Simply Clever Lösung für das Befüllen des Wischwasserbehälters

    Trichter: Die Fahrzeugbestellung wird eingefroren, es können keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Nächster Schritt: Produktion

    Den Universallader gibt es mit CEE16-Anschluss (rote Kraftstromdose mit 16A => ergibt dreiphasig 11 kW) und mit Schuko-Anschluß 230 V, einphasig. Der Universallader kann weder vom Anschluß noch von der Stromstärke her mit 22 kW laden.

    TSA: Die Gespannstabilisierung hilft, das Gespann zu stabilisieren. Wenn das Gespann zu schlingern beginnt, stabilisiert TSA das Gespann, indem diese die
    einzelnen Fahrzeugräder abbremst.

    Verkehrszeichenerkennung: Sie zeigt Verkehrszeichen im Display
    des Kombi-Instruments an. Diese weist auch auf eine Geschwindigkeitsüberschreitung hin.

    WB: Wallbox, Förderung nur bei maximal 11 kW, entweder fest an der Wand oder mobil oder als Kombination.
    Well-to-Wheel: Die Gesamtbetrachtung der Umweltbilanz eines Autos »von der Quelle bis zum Rad« – also inklusive Rohstoffbeschaffung, Produktion, Auslieferung und Nutzung. Bei einer Tank-to-wheel-Betrachtung hingegen wird lediglich der Schadstoffausstoß beim Fahren berücksichtigt.

    WP: Wärmepumpe, gegen Aufpreis bestellbar und dann mit dem bessere bzw. ökologischerem Kältemittel R744 (CO2)

    XDS+: Die Elektronische Differenzialsperre hilft, das Fahrzeug bei schneller Kurvenfahrt zu stabilisieren, indem sie das kurveninnere Rad der angetriebenen Achse abbremst.

    47 Mal editiert, zuletzt von Limo ()

  • erWin.Skoda, erWin ist die Elektronische Reparatur und Werkstatt Information von Škoda Auto für freie Werkstätten, Fuhrparks und alle anderen Unternehmen, die professionell Škoda-Fahrzeuge reparieren und instand halten. erWin steht aber auch allen Privatpersonen zur Verfügung, die mehr Informationen über ihr Škoda-Fahrzeug erhalten möchten. URL: https://erwin.skoda-auto.cz

  • HMI = Human Maschine Interface oder Mensch-Maschine Schnittstelle klick

  • Überholt

    2 Mal editiert, zuletzt von Limo ()

Liebe/r Besucher/in des Enyaq-Forum. Wir würden uns freuen, wenn du etwas zum obigen Thema beitragen möchtest.

Hier klicken, um ein kostenloses Benutzerkonto im Enyaq Forum anlegen

Bereits 8554 Mitglieder sind dabei und tauschen erste Informationen rund um das neue Elektro SUV Enyaq von Skoda aus! Viel Spaß :)