Viele kurze Ladungen

  • Vor ein paar Tagen habe ich in der Zeitung gelesen, dass jede kleine Ladung AC einem neuen Ladezyklus gleich kommt.

    Ich kann daheim nicht laden, nehme daher oft hier und dort zbsp beim Einkaufen 3%, 5% oder auch mal 10% mit. Sollte ich das lieber bleiben lassen und anstatt öfterer AC Mikroladungen lieber dann immer DC laden (es hat auch keine AC Ladestation in guter Gehdistanz zum Wohnort)? DC ist ja auch nicht so ideal durch die Wärmebildung, ider lieg ich falsch?

  • Du kannst beruhigt sein. Dein Ladeverhalten schadet Deinem Auto nicht. Die Zeitung hat wohl Ladezyklus und Vollladezyklus verwechselt. Jede Rekuperation (x-mal bei jeder Fahrt) ist auch eine Ladung. 20 Ladungen à 5% ergeben beispielsweise einen Vollladezyklus.

    iV 80 seit 19.04.2022 (11 Monate Wartezeit)| Graphit-Grau, 19“ Regulus, Leder Schwarz (Suite) | Wärmepumpe, 125 kW Ladung, Seiten-, Center-, Kopfairbags, AHK | Drive Sport Basic, Fahrassistenz Plus, Infotainment Basic, Family Basic, Sitzkomfort Basic, Klimatisierung Plus, Convenience Plus, Transportpaket | Nachbestellt: Licht & Sicht Basic (Danke ans Forum!)

    Soundsystem: Speaker-City Smart-Upgrade

    ME 3 seit 16.09.2022

  • Früher, mit den NiMH oder NiCd Akkus, da war jedes Anstecken ans Ladegerät ein Ladezyklus. Und viele kleine Ladungen haben den Akku genauso altern lassen, wie wenige große.


    Heute, bei den Li-XXX Akkus ist das nicht mehr der Fall. Da da sind 10% Ladung auch nur 10% eines Ladezyklus (Pi mal Daumen). Diesbezüglich ist das Leben einfacher geworden.

    Enyaq iV80 - Arctic-Silber - Suite

    Plus: Convenience / Fahrerassistenz / Infotainment / Klima / Parken - Basic: Licht & Sicht / Sitzkomfort / Family

    mit 19" Regulus AERO / Transport

  • Viele kleine Ladezyklen sind sogar der Lebensdauer zuträglich, siehe z. B. den angefügten Artikelausschnitt.

  • Irgendwo hab ich mal sinngemäß aufgeschnappt: am schonendsten für den Akku ist den Akku bei 50% zu betreiben. Also entladen bis 49,9% und dann bis 50,1% aufladen um dann wieder bis 49,9% zu entladen.


    Da aber diese Nutzkapazität von 0,2% macht in der Praxis keinen Sinn, wäre aber die Akku schonendste Nutzungsweise überhaupt.


    In der Praxis erweitert man das Fenster um das 50% Zentrum herum. Dabei hat sich als guter Kompromiss das Fenster von 20-80% erwiesen.

    Enyaq iV80 - Arctic-Silber - Suite

    Plus: Convenience / Fahrerassistenz / Infotainment / Klima / Parken - Basic: Licht & Sicht / Sitzkomfort / Family

    mit 19" Regulus AERO / Transport

  • Früher, mit den NiMH oder NiCd Akkus, da war jedes Anstecken ans Ladegerät ein Ladezyklus. Und viele kleine Ladungen haben den Akku genauso altern lassen, wie wenige große.


    Heute, bei den Li-XXX Akkus ist das nicht mehr der Fall. Da da sind 10% Ladung auch nur 10% eines Ladezyklus (Pi mal Daumen). Diesbezüglich ist das Leben einfacher geworden.

    Das sehe ich anders:

    äquivalente Vollzyklen werden immer in der gleichen Weise berechnet.

    Das hat mit der Akku-Bauart nichts zu tun.


    Bei NiCd kam der Memory-Effekt ins Spiel, weswegen man lieber vollständig entladen und laden sollte und daher Minizyklen keinen Vorteil brachten. Die "alterten" dadurch quasi schneller. Diese "Alterung" war allerdings reversibel.

    Bie NiMH war der Memory-Effekt kaum noch ausgeprägt.


    bei Bleibatterien gibt es den auch nicht und bei Bleibatterien ist es eindeutig so, dass vollständige Entladungen (also bis ca 11V bei 12V-Batterien) die Lebensdauer definitiv verkürzen.

    Deswegen wird die Anzahl der möglichen, äquivalenten Vollzyklen bei jeder Bleibatterie geringer, wenn die Entladetiefe größer wird.

    Blei-Starterbatterien sollte man daher fast gar nicht entladen....und übliche Bleiversorgungsbatterien oder auch z.b. AGM-Starterbatterien möglichst nur 50% entladen und möglichst umgehend danach wieder vollladen.


    Li-Akkus sind, im Gegensatz zu Blei-Akkus, quasi doppelt eingeschränkt.

    Sie sollten möglich nicht tiefer entladen werden und sie sollten möglich nicht voll geladen werden.

    Bei Blei-Akkus gilt die Einschränkung lediglich bei der Entladung.


    Trotzdem sind Li-Akkus für Antriebszwecke besser geeignet, weil sie durchaus bis auf 10% entladen werden können, ohne dass die Schädigung besonders groß ist. Dadurch ist deren dauerhafte Nutzungsbandbreite recht hoch und sie "fühlen" sich im mittleren Ladezustandsbereich (also um die 50% SOC) besonders wohl.


    Das ist bei Bleibatterien nicht der Fall....

    Bestellt 23.11.2021: Enyaq iV80/ unverbindliches Lieferdatum: 4.Q 2022

    Auslieferung: 22.03.2023

Liebe/r Besucher/in des Enyaq-Forum. Wir würden uns freuen, wenn du etwas zum obigen Thema beitragen möchtest.

Hier klicken, um ein kostenloses Benutzerkonto im Enyaq Forum anlegen

Bereits 9186 Mitglieder sind dabei und tauschen erste Informationen rund um das neue Elektro SUV Enyaq von Skoda aus! Viel Spaß :)