Beiträge von Enyaq2020

    Ich stehe gerade in Kirchheim nach leider nur 243 km — Fulda war mir mit Restreichweite 60 km dann doch zu kritisch. Und die Meldung über die angeblich gesperrte Abfahrt Kirchheim in Fahrtrichtung Süd war bei mir auch irritierend. Ich hatte schon überlegt, die „schwarze Abfahrt“ zu nehmen, wo öfters der Blitzer steht. Nun, der Blitzer stand und ich habe sie nicht genommen. ;)

    Heute werde ich aber im Raum Heilbronn/Stuttgart nochmls Laden müssen, denn 337 km Zielentfernung sind mit 315 km Reichweite sicher nicht zu schaffen. So ist es halt im leichten Nieselregen bei um die 2°C.

    München nach Hamm in Westfalen über die Autobahn A7 und zurück

    Danke. Ich habe in meinem ENYAQ, bei dem für das Navi die richtigen Akku- und Lade-Werte hinterlegt sind, die Strecke mal testweise eingegeben; das Navi schlägt für Hamm-München via A7 nach rund 260 km als Ladeort Kirchheim (Kirchheimer Dreieck) vor, dort gibt es m.W. ausreichend Ladepunkte.


    Ich fahre öfters eine 630 km lange Strecke in der Verbindung Hannover-Stuttgart, da wird mir ebenfalls Kirchheim als Ladepunkt vorgeschlagen. Ausweichen-Möglichkeiten sind im Norden der Raum Kassel und im Süden der Raum Fulda. Zwischen Mai und November 2021 passte immer Fulda (genauer Eichenzell) optimal.


    Da ich heute gen Süden und Sonntag gen Norden diese Strecke fahren werde, werde ich mal beobachten, wie es bei diesem Wetter sein wird, ob 1x Zwischen laden reichen wird. Ich werde berichten.

    Bei meinem Autohaus ist es so, dass der Verkauf der Autos an Kunden eine Abteilung und der Einkauf der Autos bei Škoda eine andere Abteilung ist. Bei Änderungswünschen nach einer Bestellung klärt mein Verkäufer immer den konkreten Änderungswunsch beim Einkauf und dieser ggf. direkt bei Škoda, ob die Änderung noch ohne Auswirkung auf den Produktionstermin machbar ist. Meine Erfahrung aus drei Käufen ist, dass da teilweise deutlich mehr Flexibilität möglich ist, als teilweise pauschal erst einmal behauptet wird.


    Langer Rede kurzer Sinn: Bei einem sowieso erst Ende 2022 anstehenden Produktionstermin müsste oder könnte derzeit mehr an Änderungen möglich sein, als manch ein Verkäufer sagt.


    By the way:

    Auch der Konfigurator ist nicht das Maß aller Dinge. Ich habe bei der Bestellung meines ENYAQ im September 2020 einige Punkte gehabt, die der Konfigurator so nicht ausgegeben hat. Entweder hat das Škoda-Bestellsystem meines Autohauses, das unabhängig vom Konfigurator ist, diese Punkte bereits zugelassen oder mein Verkäufer hat über den Einkauf mit Škoda geklärt, ob die von mir gewünschte Kombination doch machbar ist, und das dann handschriftlich (!) ergänzt — und mein ENYAQ wurde dann auch so gebaut.

    Bei der Ladeplanung wird auch berücksichtigt, bis tu welchem SoC-Wert laut Infotainment geladen werden soll. Wenn ich z.B. vor der Abfahrt auf SoC 100 % lade und diesen Wert dann nicht reduziere, werden alle Zwischenladungen ebenfalls mit SoC 100 % berechnet. Bei einer Fahrt, bei der bei der Zwischenladung z.B. 50 % SoC reichen würden (weniger lässt sich nicht einstellen), lohnt es sich, den Wert im Infotainment entsprechend anzupassen.


    Und es muss m.E. nicht zwingend verkehrt sein, an einem Zwischenladepunkt erst einmal vorbei zu fahren, um das Zwischenziel deutlich früher zu erreichen und erst bei der Weiterfahrt zu laden.


    Generell halte ich es für wünschenswert, wenn das Infotainment eine flexiblere Planung zulassen würde durch mehr Freiheit beim Drag&Drop. Dennoch fahre ich nach wie vor in Kenntnis der Grenzen des Bord-Navi ausschließlich mit diesem.

    Es gibt verschiedene Hinweise bei meinem ENYAQ:

    • Im Fahr-Display erfolgt
      — die Vorwarnung (GELB) bei einem SoC von um die 22 % und
      — die Warnung (ROT) bei einem SoC von 10 %.
    • Im Infotainment kommt bei aktiver Routenführung der Sprach-Hinweis, wenn die Differenz zwischen Restreichweite und (Zwischen-)Ziel-Entfernung nur noch 40 km beträgt.

    Nö, bei meinem ENYAQ fährt der Sitz immer in die Position des Schlüssels, der den ENYAQ öffnet — evtl. nur auf die Fahrertüre bezogen.

    Meine Frau und ich haben uns angewöhnt, dass meistens ich vor ihr in die Tiefgarage gehe und öffne und dann ist es immer so, dass der Sitz auf meine Position fährt. Wenn meine Frau öffnet, fährt er auf ihre Position und wenn ich dann fahre, drücke ich kurz auf die entsprechende Taste und lasse den Sitz in meine Position laufen.

    Anhand der rechten Walze, wie sie funktionell belegt wurde, zeigt deutlich wie unausgereift das ganze System ist. Das zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche. Sowas habe ich echt noch nie in einem Auto erlebt.


    Heute: im Baustellenbereich, bei massivem Verkehrsaufkommen, Schneeregen und zeitlich in der Früh, haben sich alle Assistenssysteme verarbschiedet.

    Wenn die schon im denkbar ungünstigsten Moment ausfallen, warum kann man sie dann nicht gleich dauerhaft deaktivieren???

    Du kannst die Assistenz-Systeme pACC und TA dauerhaft deaktivieren, indem du den kleinen Lenkstock-Hebel nach vorne drückst und einrasten lässt.

    Ich habe diesen Poster an Bord:

    NOCO Genius 1 000A ultra sicheres 12V Lithium Starthilfegerät (Affiliate-Link)


    Bisher habe ich ihn auch einmal bei meinem ENYAQ eingesetzt. Da der Poster bei mir im ENYAQ lag, musste ich erst die Türe mechanisch öffnen (geht fix) und dann den Booster aus dem Kofferraum holen (war etwas mühsam, durch den ENYAQ zu krabbeln, jetzt liegt der Booster griffbereit in dem ansonsten leeren Fach unter der Mittelkonsole). Anschließend Fronthaube öffnen, Booster anklemmen und starten -- und dann den ENYAQ starten. Beim ersten Versuch hatte ich den Booster gleich nach dem Start abgeklemmt (wie beim Verbrenner, wenn der Motor angesprungen ist), das war aber etwas zu früh. Beim zweiten Versuch habe ich dem System einige Sekunden mehr gegönnt bevor ich den Booster wieder abgeklemmt habe. Anschließend Fronthaube schließen.


    Als der ENYAQ dann die Systeme hochfuhr, bimmelt und gongt es eine Weile und es erschienen zig Fehlermeldungen. Dann bin ich vorsichtig losgefahren, anfangs tat die Servolenkung noch nicht, was aber auf kein wirkliches Problem war. Mit jedem gefahrenen Meter wurde mein ENYAQ wieder "ruhiger" und kurz drauf konnte ich ganz normal fahren.

    ... Eleganter wäre natürlich, wenn der Schlüssel beim öffnen erkannt wird und der Sitzt dann automatisch eingestellt wird. ...

    Du kannst den Schlüssel anlernen:

    - Lege den Schlüssel, der nicht angelernt werden soll, außer Reichweite Deines ENYAQ.

    - Nun öffnest Du Deinen ENYAQ it dem Schlüssel, der angelernt werden soll, dann stellst Du alles ein, wie es sein soll (Speichern der Sitz- und Spiegel-position nicht vergessen) und schließ deinen ENYAQ wieder mit diesem Schlüssel ab -- damit ist dieser Schlüssel individualisiert.


    Wenn Du das genau so mit dem anderen Schlüssel machst, sind dann zwei Schlüssel individualisiert.